musik+ Förderkonzerte


SAVE THE DATE für außergewöhnliche Konzerte und musikalische Projekte unserer aktuellen musik+ Förderung:

20. April- 2. Mai 2024, 27. April 19 Uhr

Gitarrenfestival und Sinfoniekonzert

27. April 19 Uhr, Sinfoniekonzert im Theater Mönchengladbach Rheydt

Kooperationsprojekt Sinfonieorchester Opus 125 , Robert Schumann Hochschule, Musikschule Mönchengladbach, Kreismusikschule Viersen 

Mit dem Gitarrenfestival bietet das Sinfonieorchester OPUS 125 jungen talentierten  klassischen Gitarristen der Robert Schumann Musikhochschule und den Musikschulen Mönchengladbach und Viersen Anlässe, sich im Rahmen der Konzertvorbereitungen musikalisch zu vernetzen und auszutauschen. Die MUSIKFREUNDE unterstützen das Kooperationsprojekt mit einer musik+ Förderung. Die Termine werden auf der Homepage www.opus125.de bekannt gegeben. Das Sinfoniekonzert „Así suena España“ am 27. April 2024 um 19 Uhr im Theater Mönchengladbach unter der Leitung von Javier Álvarez Fuentes bildet den Höhepunkt des Festivals. Mit dem spanischen Konzert-Programm wird den vier Gitarrensolisten der RSH eine große Bühne mit Orchesterbegleitung geboten.

Kartenreservierungen für die Abendkasse per Mail: info@opus125.de (Erwachsene 20,- Euro /Schüler+Studierende 10,- Euro)

Sonntag 21. April 2024, 17.00 Uhr

Abschlusskonzert mit den StipendiatInnen der S-Klasse

Musikschule Mönchengladbach Carl-Orff-Saal

Die Musikschule legt ein besonderes Augenmerk auf den Bereich Spitzenförderung. In der sogenannten S-Klasse werden begabte SchülerInnen für ein Jahr gefördert. Bewerben konnten sich SchülerInnen der Musikschule der Stadt Mönchengladbach, die bereits durch Teilnahmen an Veranstaltungen, Ensembles und Wettbewerben der Musikschule besonders motiviert und talentiert in Erscheinung getreten sind. Dieses Engagement unterstützt der Verein der Freunde und Förderer der Musik e.V. gerne im Rahmen der musik+ Förderung mit der Patenschaft von zwei StipendiatInnen. Das Zentrum des diesjährigen Förderprogramms der Musikschule bildete eine Workshop Reihe mit der Dozentin Anne Kussmaul, Musikvermittlerin an der Elbpilharmonie Hamburg. Während mehrerer Workshop-Termine erarbeiteten die StipendiatInnen unter professioneller Anleitung ein Konzept für ein gemeinsames Abschlusskonzert von der Programmgestaltung, über die Moderation, bis hin zur Durchführung. Außerdem erhielten die StipendiatInnen eine zweite Unterrichtseinheit im jeweiligen Hauptfache, sowie Korrepetitionsunterricht. Eintritt frei!

Samstag, 4. Mai 2024, 19.00 Uhr,

Marion & Sobo Band

Elektro Löb GmbH & Co. KG, Borsigstraße 25, 41066  Mönchengladbach

Gypsy, Jazz, Global Music Chanson

Marion Lenfant-Preus – Gesang
Alexander Sobocinski – Gitarre
Frank Brempel – Violine
Jonas Vogelsang – Gitarre
Stefan Berger – Kontrabass

„Absolut unwiderstehlich“! Das schreibt das Folker Magazine über die Musik der MARION & SOBO BAND. Das französisch-polnisch-deutsche Quintett aus Bonn erschafft seinen eigenen modernen Stil von vokalem Gypsy Jazz und verbindet ihn mit globaler Musik und Chanson. Die frankoamerikanische Sängerin Marion Lenfant-Preus, der polnische Gitarrist „Sobo“ (Alexander Sobocinski) und deren Band nutzen ihre internationalen Wurzeln, ihre Reisen und ihren Kontakt zu verschiedenen Kulturen als Quelle der Inspiration für ihre Lieder.

Tickets 15,- Euro, Kartenreservierungen per mail an: auskunft@foerderer-der-musik.de

 

 

Ein musikalisches Wochenende mit dem Sinfonischen-Rock-Orchester

Am 12. November lädt das Sinfonische-Rock-Orchester mit David Koebele zum Abschlusskonzert ein. Wir freuen uns, wieder einmal dieses Workshopkonzert und außergewöhnliche ‚musikalische Experiment‘ mit unserer MUSIK+ Förderung unterstützen zu können.


David Koebele aus Mönchengladbach gründete im Jahr 2012 das Sinfonische Rockorchester, das mittlerweile aus 80 Musikbegeisterten zwischen 7 und 65 Jahren besteht.. Die Kombination aus klassischen Instrumentenund aktueller Pop- & Rockmusik ist spannend undherausfordernd. Am 3./4. Juni 2023 führte David Koebele ein Workshopwochenende mit Laienmusikerlnnen der Region durch, ein weiterer Workshop mit Abschlusskonzert wird am 12. November in der AchimBesgenHalle in Schwalmtal stattfinden.

Der Verein freut sich über viele interessierte ZuhörerInnen und UnterstützerInnen des Konzerte.

Prokofiev meets Hindemith – Musik meets Literatur


Am 27. Oktober hat der Verein der Freunde und Förderer der Musik ein ganz besonderes Konzert im Rahmen seiner MUSIK+ Konzertreihe gefördert.
In der Intimität eines  Hauskonzert wurden musikalische Brücken geschlagen – zwischen Hindemith und „Romeo and Juliet“ von Prokofiev.
Mit diesem spannenden Programm begeisterten an diesem Abend die Bratschistin Silvia Vega Estévez und die Pianistin Emilija Šukytė ihr Publikum.
Nah und intensiv war das gemeinsame Musikerlebnis in dem wundervollen Raum des gastgebenden Ehepaares.

 

Die neue Meisterkonzertreihe 2023/24 präsentiert Spitzeninterpreten der internationalen Klassikszene

Im September startet die Reihe der städtischen Meisterkonzerte, die von der Marketing Gesellschaft Mönchengladbach mbH im Auftrag der Stadt organisiert werden, in die Saison 2023/24. Das Publikum darf sich auf ungewöhnliche Hörerlebnisse und spannende musikalische Begegnungen mit jungen Spitzeninterpreten der internationalen Klassikszene freuen. Und der Verein der Freunde und Förderer der Musik freut sich, zwei dieser Konzerte und damit das hohe Niveau der Konzertreihe unterstützen zu können.

Wir begrüßen und fördern das Auftakt-Konzert mit dem  Fratres Trio, ein mehrfach ausgezeichnetes Ensemble aus drei international erfolgreichen Solisten und begeisterten Kammermusikern, das am 21. September 2023 sein virtuoses Programm „American Tempo“ präsentiert. Mit brasilianischen Rhythmen von Darius Milhaud bis zu den Broadway Songs von George Gershwin werden der Geiger Fedor Rudin, der Saxophonist Hayrapet Arakelyan und der Pianist Florian Noack die faszinierenden 1920er Jahre aufleben lassen.

1. MEISTERKONZERT: FRATRES TRIO

Fratres Trio © Alex Schroer

Fedor Rudin (Violine), Hayrapet Arakelyan (Saxophon), Florian Noack (Klavier)

Programm: American Tempo

Darius Milhaud / Le bœuf sur le toit op. 58 (​1892-1974)

Igor Strawinsky / L’ Histoire du soldat (1882-1971)

Fass Waller / Dinah (1904-1943)

Duke Ellington / Jubilee Stomp (1899-1974), In a sentimental mood

​Maurice Ravel / Blues (1875-1937)

​George Gershwin / Porgy and Bess Suite (1898-1937)

 

„Virtuos, spannend, explosiv!” (Westfalenpost)

Vor einigen Jahren versammelten sich drei international erfolgreiche Solisten und begeisterte Kammermusiker zu einem neuen Ensemble, das eine perfekt ausbalancierte Kombination aus Streich-, Tasten- und Blasinstrument bietet und dem Hörerlebnis eine völlig neue Dimension verleiht. Seit seiner Gründung 2012 hat das Fratres Trio mehrere Preise gewonnen, trat an renommierten Orten auf und war bei etlichen Festivals zu Gast. Seine CD „Couleurs d’un rêve“ ist von der internationalen Presse als hervorragend anerkannt worden.

​In den 1920ern, nach den Turbulenzen des Krieges, erobert eine neue Musik die Weltstadt Paris: Jazz. In dem Klub „Le bœuf sur le toit“ (Der Ochse auf dem Dach) feiern Künstler wie Jean Cocteau, Pablo Picasso, Salvador Dali, Charlie Chaplin oder Maurice Ravel den Rausch und die Unbekümmertheit dieser Jahre. Von den brasilianischen Rhythmen des Darius Milhaud zu den Broadway Songs von George Gershwin lässt das Fratres Trio diese faszinierende Zeit aufleben.

4. MEISTERKONZERT: NORDIC TUNES

Ragnhild Hemsing (c) Nikolaj Lund

Mit dem Klangzauber nordischer Musik lockt das vierte Meisterkonzert am 7. März 2024, das wir auch unterstützen. Die norwegische Geigerin und Hardangerfiedlerin Ragnhild Hemsing und der dänische Akkordeonist Bjarke Mogensen werden auf einzigartige Weise die typischen Elemente nordischer Volksmusik und klassischer Musik erfolgreich miteinander verbinden. „Hier tut sich eine Wunderwelt auf“, schreibt das Klassik-Magazin Fono Forum, „in die man eintaucht und kaum wieder in die kühle Realität des Daseins entlassen werden möchte.“

Ragnhild Hemsing, Violine und Hardangerfiedel

Bjarke Mogensen, Akkordeon

Programm: Nordic tunes

Werke von Edvard Grieg, Jean Sibelius, Johan Halvorsen und anderen sowie norwegische und dänische Folklore

„Von der Interpretation geht ein Klangzauber aus, dem man sich kaum entziehen kann. Hier tut sich eine Wunderwelt auf, in die man eintaucht und kaum wieder in die kühle Realität des Daseins entlassen werden möchte.“ (Fono Forum)

Seit ihrer Kindheit ist die Geigerin und Hardangerfiedlerin Ragnhild Hemsing tief mit der reichen Volkstradition ihres Heimatlandes Norwegen verbunden. Dadurch gelingt es ihr auf einzigartige Weise, die typischen Elemente der norwegischen Volksmusik und der klassischen Musik in jugendlichem, frischem und vollkommen neuem Klang erfolgreich miteinander zu verbinden. Ihr umfangreiches Repertoire an klassischen Solowerken für Violine und weniger bekannten, komplexen Werken für die Fiedel macht sie zu einer der vielseitigsten Musikerinnen unserer Zeit.

Der dänische Akkordeon-Virtuose Bjarke Mogensen gab schon als Dreizehnjähriger sein Debüt als Solist im deutschen Fernsehen, wo er zusammen mit den Münchner Symphonikern zu hören war. Inzwischen ist der Interpret weltweit gefragt, musizierte mit renommierten Orchestern und arbeitete mit namhaften Dirigenten zusammen. Sein Repertoire ist schier unbegrenzt. Die Spanne reicht von volkstümlicher Musik und Klassikern für Akkordeon über eigene Arrangements und Transkriptionen bis zu neuesten Original-Werken für Akkordeon.

Mehr zur Konzertsaison 2023/24 der Stadt Mönchengladbach

…und nachzulesen bei der Rheinischen Post Mönchengladbach 

Wir unterstützen die Talentförderung der Musikschule Mönchengladbach


Im Schuljahr 2023/24 (Mai-April) fördert die Musikschule der Stadt Mönchengladbach besonders begabte Schülerinnen und Schüler mit dem Spitzenförderungsprogramm, der S- Klasse. Bewerben konnte sich bis April 2023 Schülerinnen und Schüler, die an der Musikschule der Stadt Mönchengladbach in einem instrumentalen oder vokalen Hauptfach angemeldet sind, bereits durch Teilnahmen an Veranstaltungen, Ensembles und Wettbewerben der Musikschule besonders in Erscheinung getreten sind und eine besondere Motivation, Fleiß und Talent für das jeweilige Hauptfach aufweisen.

Die Förderung setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen, die von der Leitung der Musikschule konzipiert wurde. Der Verein der Freunde und Förderer übernimmt dabei die finanzielle Förderung und Patenschaft von zwei Stipendiaten.

Das Zentrum der diesjährigen Förderung bildet eine Workshop Reihe mit der Dozentin Anne Kussmaul, Musikvermittlerin an der Elbpilharmonie Hamburg. Während mehrerer Workshop-Termine erarbeiten die Stipendiatinnen und Stipendiaten unter professioneller Anleitung ein Konzept für ein gemeinsames Abschlusskonzert von der Programmgestaltung, über die Moderation, bis hin zur Durchführung.
Außerdem erhalten die Stipendiatinnen und Stipendiaten eine zweite Unterrichtseinheit im jeweiligen Hauptfache, sowie Korrepetitionsunterricht.
Die S-Klasse wird darüber hinaus für herausragende Veranstaltungen der Musikschule besonders berücksichtigt. Entsprechende Termine werden mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten frühzeitig abgesprochen. Näheres zu den Terminen zur gegebenen Zeit auf dieser Seite.

Mehr als nur ein Konzert – das Konzert-Projekt TÄNZE DER WELT



TÄNZE DER WELT – Ein außergewöhnliches Sinfoniekonzert unter der Leitung von Javier Alvarez mit bekannten und unbekannten Tänzen aus unterschiedlichen musikalischen  Epochen und Ländern – vom Barock bis zur Gegenwart, von Europa bis Lateinamerika, das in der Konzertvorbereitung interdisziplinäre Workshops für Jugendliche und Kooperationen mit Studierenden anbietet.


Mit der MUSIK+ Förderung unterstützt der Verein ein einzigartiges Konzert-Projekt des Sinfonieorchesters Opus 125 zum Thema „Tänze der Welt“. Das Konzert am 6. Mai 2023 im Kunstwerk Mönchengladbach-Wickrath ist das Finale eines Projekts, in das neben den Mitgliedern des Orchesters auch Schülerinnen und Schüler einer Arbeitsgemeinschaft der Gesamtschule Hardt eingebunden sind. Die Jugendlichen erfahren dabei in Workshops und Exkursionen mehr über kulturelle Ausdrucksformen, Musik und Tänze unterschiedlicher Länder und Epochen und werden so auch an klassische Musik herangeführt. Sie setzen sich kreativ, künstlerisch und medientechnisch mit dem Konzertprogramm auseinander, das bekannte und unbekannte Tänze vom Barock bis zur Gegenwart, von Europa bis Lateinamerika umfasst.
Bereits einige Tage vor dem Konzert haben unsere Mitglieder am 25. April 2023 um 20:00 Uhr in der Aula des Clara-Schumann-Gymnasiums in Viersen Dülken im Rahmen einer offenen Probe die exklusive Möglichkeit, den künstlerischen Leiter Javier Alvarez und die Musikerinnen und Musiker in einer konzentrierten Proben-Atmosphäre zu erleben.

Musikalische Begegnungen im neuen Jahr.

Ganz herzlich lädt der Verein der Freunde und Förderer der Musik e.V. zur diesjährigen Mitgliederversammlung am Donnerstag, den 2. März 2023 um 18.30 Uhr in den Balkonsaal der Kaiser-Friedrich-Halle in Mönchengladbach ein. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung findet um 20.00 Uhr das vom Verein geförderte 4. Meisterkonzert statt.

Freunde und Förderer der Musik
Das Goldmund Quartett mit 
Florian Schötz (Violine), Pinchas Adt (Violine), Christoph Vandory (Viola) und Raphael Paratore (Violoncello) gehören inzwischen zur ersten Liga der Streichquartette. Ihr exquisites und homogenes Spiel, die unglaublich feine Intonation und die bis ins kleinste Detail erarbeiteten Phrasierungen begeistern Presse und Publikum weltweit.


Mit dem Konzept der neuen Konzertreihe musik+ fördert der Verein in diesem Jahr neben den Meisterkonzerten musikalische Projekte unterschiedlicher Musikgenres von klassischer Musik über Weltmusik bis hin zum Jazz. Diese Konzerte bieten ein besonderes Musikererlebnis durch kreative ProgrammkonzeptE, zusätzliche Projektangebote der Musikvermittlung, außergewöhnliche Orte oder unkonventionelle Darbietungsformen. Mit musik+ möchte der Verein neue Wege gehen und einem neugierigen Publikum auf unkonventionelle Art und Weise oder an ungewöhnlichen Orten besondere Musikerlebnisse bieten. Bis zu den Sommerferien stehen bereits zwei Konzerte der neuen musik+ Reihe auf dem Programm:

 „Tänze der Welt“ – Konzert und Workshops

Mit dem Programm „Tänze der Welt“ initiiert das Sinfonieorchester Opus 125 unter der Leitung von Javier Alvarez am 6. Mai 2023 im Kunstwerk in Wickrath ein Konzert-Projekt, das Jugendliche an klassische Musik heranführen soll. Gecoacht und begleitet werden sie dabei von Kulturschaffenden und Studierenden aus der Region. Das Sinfoniekonzert im Kunstwerk wird das große Finale einer gemeinsamen viermonatigen Arbeits- und Probenphase von Mitgliedern des Sinfonieorchester Opus 125 e.V., Studierenden der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Hardt sein. Im Zentrum des Konzerts stehen Werke, die klassische Musik Europas mit traditioneller Musik Lateinamerikas verschmelzen lassen: bekannte und unbekannte Tänze aus unterschiedlichen musikalischen  Epochen und Ländern – vom Barock bis zur Gegenwart, von Europa bis Lateinamerika. Das Sinfonieorchester Opus 125  unter der Leitung von Javier Alvarez präsentiert am 6. Mai 2023 im Kunstwerk in Mönchengladbach Wickrath Tänze von Rameau, Mozart, Bartok und De Falla. Nach der Pause nehmen die MusikerInnen ihr Publikum mit auf eine Reise nach Lateinamerika. Hier hat der junge chilenische Dirigent die Werke von Komponisten aus Peru, Chile, Argentinien und Mexiko auf das Programm gesetzt. Mehr Infos auf www.opus125.de

Sinfonisches-Rock-Orchester mit David Koebele

Miriam Kirchner

 

David Koebele aus Mönchengladbach gründete im Jahr 2012 das Sinfonische Rockorchester, das mittlerweile aus 80 Musikbegeisterten zwischen 7 und 65 Jahren besteht.. Die Kombination aus klassischen Instrumentenund aktueller Pop- & Rockmusik ist spannend undherausfordernd. Am 3./4. Juni 2023 führt David Koebele ein Workshopwochenende mit Laienmusikerlnnen der Region durch, das Abschlusskonzert am 4. Juni 2023wird in der AchimBesgenHalle in Schwalmtal stattfinden.

Der Verein freut sich über viele interessierte ZuhörerInnen und UnterstützerInnen des Konzerte.

MUSIK+ Besondere Konzert- und Musikerlebnisse

Wir fördern ein Plus an Musikerlebnis!
Mit der neuen musik+ Reihe unterstützen die Musikfreunde Konzerte mit Anspruch an Qualität und Kreativität. Wir fördern außergewöhnliche Konzerte und musikalische Projekte unterschiedlicher Musikgenres von klassischer Musik über Weltmusik bis hin zum Jazz, die zum besonderen Musikerlebnis werden durch:

+ kreative Pogrammkonzepte oder
+ zusätzliche Projektangebote der Musikvermittlung
+ außergewöhnliche Orte oder
+ unkonventionelle Darbietungsformen

Mit musik+ möchten die Musikfreunde neue Wege gehen und einem neugierigen Publikum auf unkonventionelle Art und Weise oder an ungewöhnlichen Orten besondere Musikerlebnisse bieten.

Konzertrückblick zur Musikförderung

Diesen Konzertabend werden alle Anwesenden so schnell nicht vergessen. „Beeindruckend, ansteckend, mitreißend!“ So bescheiben Zuhörer:innen und Musiker:innen das Konzerterlebnis mit dem Sinfonieorchester OPUS 125 am 5. November in der St. Jakobus Kirche in Jüchen. Mit Standing Ovations bedanken sich fast 270 Besucher:innen bei den Musiker:innen, dem neuen musikalischen Leiter Javier Alvarez und dem Solisten Matthias Balzat. Gelungener kann der Auftakt zu einem neuen Kapitel von ‚Opus 125‘ nicht sein.

Der neuseeländische Cellist Matthias Balzat empfindet die Musik von Saint-Saëns mit großer Leichtigkeit und verzaubert mit dem 1. Cellokonzert des französischen Komponisten das Publikum. Saint-Saëns war nicht nur Komponist, sondern beschäftigte sich mit Astronomie und Naturwissenschaft, schrieb Dramen und Gedichte, war Philosoph und Künstler. Und so zeichnet sich auch seine Musik durch Vitalität, Melodik, sinnliche Eleganz und meisterhafte Reduktion aus. Matthias Balzat präsentiert dies auf höchstem spieltechnischen Niveau und kostet romantische Kantilenen wunderbar eindringlich aus, ohne mit Pathos zu übertreiben. Auch bei der Zugabe, den Paganini-Variationen Op.4 von H. Bottermund, lässt Matthias Balzat keine technischen Wünsche offen. Einfach herrlich diese ‚abgedrehten‘ virtuosen no-risk-no-fun-Figurationen, die mit perfekter Leichtigkeit die Zuhörer in den Bann ziehen und viel Spaß machen. Spielfreude steckt an und das zeigt das Orchester nicht nur bei der Begleitung des Solisten, sondern auch bei der Konzert-Ouvertüre von Mendelssohn und der ‚Unvollendeten’ von Schubert. Hier drücken sich Naturgefühl und Bilder in großen Zusammenhängen aus, die Javier Alvarez in Steigerungswellen und Dynamiken herrlich nachvollziehbar macht. Die Bläser und Streicher von Opus 125 können das an diesem Abend wirklich gut. Sicherlich ist dies auch dem neuen musikalischen Leiter Javier Alvarez zu verdanken, der mit seinem musikalischen und didaktischen Anspruch an die Probenarbeit mit Opus 125 neue Maßstäbe setzt. Man darf gespannt sein auf das nächste Konzert-Projekt mit Opus 125: „Tänze der Welt“ am 6. Mai 2023 im Kunstwerk in Mönchengladbach-Wickrath.

Einladung zum Debutkonzert

Der Verein der Musikfreunde übernimmt in der neuen Konzertsaison die Förderung des jungen Dirigenten Javier Alvarez Fuentes, Student in der Orchesterdirigierklasse von Professor Rüdiger Bohn an der Robert-Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf.

Wir freuen uns, Sie zu seinem Debutkonzert mit dem Sinfonieorchester Opus 125 und dem Solisten Matthias Balzat am 5. November 2022 um 20:00 Uhr in die Kirche St. Jakobus, Kirchstrasse 1 in Jüchen einzuladen. Auf dem Programm stehen die Hebriden von Felix Mendelssohn, das 1. Cellokonzert von Saint-Saëns und die Unvollendete von Schubert.

Mehr zum musikalischen Leiter Javier Álvarez Fuentes und dem Solisten Matthias Balzat finden Sie auf der Homepage des Sinfonieorchesters Opus 125 e.V.